RoundTable2012

Pressemitteilungen

18.04.2012

Kinderbuchautorin Irene Margil liest an Gütersloher Schulen

Irene Margil ©Uwe Oesterhelweg

Mainz/Gütersloh, 18. April 2012. Fußball und Lesen haben mehr miteinander zu tun, als es auf den ersten Blick erscheint. Das hat nicht zuletzt das gleichnamige Projekt als Teil der Initiative „Lesespaß“ in Gütersloh von Bertelsmann AG, Stiftung Lesen und Goethe-Institut bewiesen. Für ihre Teilnahme an „Fußball und Lesen“ gewannen jetzt drei Klassen an Gütersloher Schulen eine Lesung mit der Kinderbuchautorin Irene Margil. Am Dienstag las sie aus dem ersten Band ihrer Reihe „Fußball und… sonst gar nichts“ in der Klasse 3a der Grundschule Heidewald, in den Klassen 4 bis 6 der Mosaikschule und an der OGS Große Heide.

Die Gewinner-Klassen haben den Trainingsplan von „Fußball und Lesen“ absolviert und dabei knifflige Aufgaben mit Bällen und Büchern gelöst. Außerdem haben sie sich eigene kreative Fußballaktionen ausgedacht: Die Grundschule Heidewald hat Steckbriefe von Fußballbüchern angefertigt, die Mosaikschule hat einen Nachmittag mit Fußball- und Lesetraining gestaltet und die OGS Große Heide hat ein Fußballbrettspiel entwickelt.

„Damit haben wir unser Ziel erreicht, Kinder über das Thema Fußball spielerisch für das Lesen zu begeistern“, freut sich Dr. Sigrid Fahrer, zuständige Projektmanagerin bei der Stiftung Lesen, über den Erfolg des Projekts. Auch die Autorin Irene Margil ist das beste Beispiel dafür, dass Sport und Lesen nahe beieinander liegen: Die gelernte Fotografin hat früher in der SAT.1-Fußballredaktion ‚ran‘ gearbeitet und schreibt seit 2007 Kinderbücher. Sie läuft Halbmarathon und Marathon und hat früher Basketball gespielt, ist Ski gefahren und hat Wen-Do und Karate gemacht.

Über „Lesespaß“:

„Lesespaß“ ist eine Initiative der Bertelsmann AG gemeinsam mit der Stiftung Lesen und dem Goethe-Institut. Eine Vielzahl von innovativen Angeboten möchte Kinder und Jugendliche in Gütersloh zum Lesen motivieren und ihre Lesekompetenz langfristig stärken. Im Vordergrund stehen dabei stets die Freude am Lesen und die Nachhaltigkeit der Förderung. Durch zahlreiche Informationen zum Thema Lesen und Leseförderung wird das Ziel verfolgt, auch das Bewusstsein der Öffentlichkeit und der politischen Akteure für die Bedeutung des Lesens und einer lebendigen Lesekultur zu schärfen.