Ira Kugel

Qualitätssiegel der Stiftung Lesen

Kinder- und Jugendzeitschriften

  

Die Jury

Judith Drews, Diplom-Designerin, Atelier Flora, Berlin

Jun.-Professorin Dr. Sandra Fleischer, Erziehungswissenschaftliche Fakultät/Kindermedienforschung, Universität Erfurt

Susanne Goldstein, Leiterin dpa-Nachrichten für Kinder, Berlin

Claudia Herbrecht-Franke, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Lehrerfort- und -weiterbildung (ILF), Sozialpädagogische Abteilung, Mainz

Christine Kranz, Referentin für Leseförderung, Stiftung Lesen

Katharina Meier, Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste, Stadtbibliothek Alzenau

Professor Dr. Uwe Sander, Kindheits- und Jugendforschung

20.09.2012

Christine Kranz

Christine Kranz ©Stiftung Lesen

Christine Kranz, studierte Übersetzerin, ist seit mehr als 20 Jahren Referentin für Leseförderung bei der Stiftung Lesen. Über 15 Jahre betreute sie hier Buchtests in Zusammenarbeit mit einem großen Marktforschungsinstitut. Seit vielen Jahren ist sie für die Leseempfehlungen der Stiftung Lesen verantwortlich und hält jährlich über 50 Seminare und Info-Veranstaltungen für pädagogische und bibliothekarische Fachkräfte, Ehrenamtliche und Eltern zu den Themen Vorlesen, Kinderliteratur und Praxis der Leseförderung. Zu ihren Schwerpunkten gehören genderspezifische und medienübergreifende Leseförderung sowie digitales Lesen.

20.09.2012

Claudia Herbrecht-Franke

Claudia Herbrecht-Franke ©Claudia Herbrecht-Franke

Die Dipl.-Pädagogin ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der sozialpädagogischen Abteilung des ILF-Mainz (Institut für Lehrerfort- und Weiterbildung). Dort arbeitet sie schwerpunktmäßig an der Planung und Umsetzung eines Fortbildungsprogramms für pädagogische Fachkräfte mit. Darüber hinaus übt sie eine Referententätigkeit aus, mit dem Fokus auf sprachlicher Bildung und der Förderung im Vorschulalter.

20.09.2012

Prof. Dr. Uwe Sander

Prof. Dr. Uwe Sander ©Prof. Dr. Uwe Sander

Prof. Dr. Uwe Sander, geboren 1955, studierte zunächst Lehramt für die Sekundarstufe II an der Universität Bielefeld und anschließend Diplompädagogik. In seiner Dissertation befasste er sich mit dem Thema „Vorstellungswelten und Handlungspläne 13- bis 15jähriger Jungen und Mädchen im biografischen Zusammenhang“. Seine Habilitation schloss er 1996 zum Thema „Kommunikation im Spannungsfeld von Nähe und Distanz. Pädagogische Konsequenzen mediatisierter Beziehungsmuster“ ab.

Seit 2001 ist er Professor für Jugendbildung und Medienpädagogik an der Universität Bielefeld. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählt u. a. die Wirkung von Werbung auf Kinder. So veröffentlichte er z. B. 2007 den Artikel über „Kinder und Werbung. Zwischen Manipulation und Faszination?“.

Seite