Kleine Eule ganz allein

Kleine Eule ganz allein ©Sauerländer Verlag

Man hat es natürlich geahnt! Wenn ein derart müdes Eulenkind neben seiner Mama auf dem Wipfel des Baumes sitzt, ist ein Abenteuer vorprogrammiert.
Und tatsächlich: Die kleine Eule findet sich – Bums! – auf dem Waldboden wieder. Ganz ohne Eulenmama. Doch ringsum haben sich bereits einige hilfreiche Tiere eingefunden, angeführt von einem besonders fürsorglichen Eichhörnchen. Leider sind dessen Vorschläge, wie die kleine Eule ihre Mama wiederfinden könnte, zwar gut gemeint – aber nicht wirklich zielführend. Denn die Angaben des Findelkinds zum Aussehen der Mama (Groß! Mit hochstehenden Ohren! Mit riesigen Augen!) passen auch auf ganz und gar nicht eulenähnliche Waldbewohner. Was nun?

Die Eulenmama-Suche ist schon fast ein Bilderbuchklassiker! Und in der Pappvariante büßt sie nichts von ihrem Zauber ein – ganz im Gegenteil:
Das Format passt zum Helden der Geschichte genauso gut wie zur Zielgruppe der Allerkleinsten! Die lieben sowohl die Wiederholungen im sehr einfachen Text, als auch die eher ungewöhnlichen Illustrationen mit ihren klaren Linien geometrischen Formen und mutigen Fehlfarben. Ein blaues Eichhörnchen? Na, klar doch! Schließlich ist der Bär ja auch grün. Und wer braucht schon naturgetreue Bilder, wenn es doch eigentlich um Gefühle und Werte geht: Verlust, Hilfsbereitschaft, Vertrauen, Geborgenheit. Ein absolutes Lieblingsbuch! Ab ca. 2-3 Jahren


Informationen

Themen: Freundschaft, Familie, Lustiges, Schwierige Themen
 
Seitenzahl: 32 S.
Altersangabe: ab ca. 2-3 Jahren
Autor/Herausgeber: Chris Haughton
Verlag: Sauerländer Verlag
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978-3-7373-5320-5
Preis: 8.99 €