Deutschland-Karte

Lesestart in den Bundesländern und Regionen

Aktive Unterstützung

Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern sind zentrale Schwerpunkte der Kinder-, Jugend- und Familienpolitik aller Bundesländer. Ohne Zweifel zählt dazu auch die Sprach- und Leseförderung, die durch Vorlesen und Bilderbuchanschauen schon bei ganz kleinen Kindern ansetzen kann. „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“ gibt dazu den richtigen Impuls und bietet Eltern vielfältige Anregungen. Auf diese Weise komplettieren die Lesestart-Materialien das pädagogische Informationsangebot, das viele Bundesländer für Familien anbieten. Damit möglichst viele Familien auf lange Sicht von der Lesestart-Kampagne profitieren, brauchen wir aktive Unterstützung von Seiten der Politik.


Im Bundesland Niedersachsen ist Lesestart im September 2010 an den Start gegangen: Dank der hohen finanziellen Unterstützung des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur wird in Zusammenarbeit mit der Büchereizentrale Niedersachsen und der Akademie für Leseförderung der Stiftung Lesen hier die Aktion "Lesestart Niedersachsen" kontinuierlich durchgeführt. Mehr Informationen finden Sie hier.

Auch in Brandenburg gibt es ein eigenes Landesprogramm, das in Zusammenarbeit mit dem "Netzwerk Gesunde Kinder" durchgeführt wird. Mehr Informationen finden Sie hier.

Im Saarland konnten durch zusätzliche Mittel, die das Ministerium für Inneres, Kultur und Europa im Winter 2011 und 2012 zur Verfügung stellte, alle Eltern mit einjährigen Kindern von Lesestart profitieren. Darüber hinaus wurde die Bundesinitiative im Saarland durch flankierende Aktionen in Bibliotheken gestärkt.

Der Freistaat Sachsen hat mit seinem dreijährigen Modellprojekt "Lesestart - Mit Büchern wachsen" eine Vorreiterrolle inne. Dank der Unterstützung des Sächsischen Sozialministeriums konnten 2011 alle Eltern mit einjährigen Kindern auch in Sachsen von Lesestart profitieren.

In Rheinland-Pfalz unterstützt der Energieversorger EWR die Lesestart-Initiative in der Region Rheinhessen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Die Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein Kiel hat im März 2013 Mittel zur Verfügung gestellt, um die bundesweite Lesestart-Initiative vor Ort auszubauen. Dank der Unterstützung konnten in Kiel alle Familien mit einjährigen Kindern von Lesestart profitieren.

Der Freistaat Bayern ging hier mit bestem Beispiel voran: Das Bayerische Familienministeriums machte es finanziell möglich, dass dort von 2008 bis 2010 alle Kinder sowie die Bayerischen Kindertagesstätten und Jugendämter von Lesestart profitieren konnten.

Hamburg führt nach wie vor das Projekt "Buchstart Hamburg" zur frühkindlichen Leseförderung durch. Mehr Informationen finden Sie hier.

Von 2007 bis 2014 hat die Manfred Lautenschläger-Stiftung „Lesestart – Heidelberg schenkt Kindern Zukunft“ möglich gemacht. Seit Projektstart wurden so rund 12.000 Familien im Raum Heidelberg erreicht.

Und für viele lokale Lesestart-Projekte hat die Stiftung Lesen die Schirmherrschaft übernommen: 

  • Baden Baden
  • Bischofsheim
  • Bozen, Südtirol
  • Brilon (» Webseite)
  • Damme (» Webseite)
  • Dinslaken
  • Dortmund (» Webseite)
  • Erding (» Website)
  • Fellbach
  • Gardelegen (» Webseite)
  • Gelsenkirchen
  • Georgsmarienhütte-Oesede (» Webseite)
  • Hamburg ( » Website)
  • Heidelberg
  • Heimsheim
  • Hof (» Webseite)
  • Leer
  • Meschede
  • Neubrandenburg (» Website)
  • Oberhausen
  • Oftersheim (» Website)
  • Oldenburg
  • Recklinghausen
  • Salzgitter
  • Solingen (» Webseite)
  • Solothurn, Schweiz (» Website)
  • Tauberbischofsheim
  • Twistringen
  • Varel
  • Vögelsen
  • Wittlich
  • Würzburg (» Webseite)

Mehr Informationen zu Länderinitiativen finden Sie auch auf der Lesestart-Homepage.

17.09.2014

„Lesestart – Heidelberg schenkt Kindern Zukunft“

Engagement der Manfred Lautenschläger-Stiftung

Lesestart Heidelberg ©Stiftung Lesen / BMBF / Philipp Rothe

Zum Abschluss des Projekts „Lesestart – Heidelberg schenkt Kindern Zukunft“ machten die Stiftung Lesen und die Manfred Lautenschläger-Stiftung gestern in der Stadtbücherei Heidelberg noch einmal darauf aufmerksam, wie wichtig frühe Lese- und Sprachförderung ist. Im Rahmen des Termins stellten Catharina Seegelken als Vertreterin der Manfred Lautenschläger-Stiftung und die VHS-Dozentin Anita Ridder spielerisch Bilderbücher für die Jüngsten vor, um die Eltern für die vielfältigen spielerischen Möglichkeiten der Sprachförderung zu sensibilisieren.

17.07.2012

Unternehmen unterstützen die bundesweite Lesestart-Initiative

EWR finanziert Lesestart-Sets

EWR ©Stiftung Lesen

Buchstaben sind überall - das ganze Leben lang. Und Lesen ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, um in unserer Gesellschaft zurecht zu kommen und sich Bildungsangebote erschließen zu können.


Am 17. September 2012 ist der Startschuss für die Verteilung der durch EWR finanzierten Lesestart-Sets für Mainz gefallen. Nun können sich noch mehr Mainzer Familien auf Lese-Sets freuen. Über 1.000 davon hatte EWR-Vorstand Günter Reichart alleine für die Landeshauptstadt mit im Gepäck, die er nun gemeinsam mit dem Mainzer Sozialdezernenten Kurt Merkator und Sabine Bonewitz von der Stiftung Lesen an die 46 Mainzer Kindertagesstätten in kommunaler Trägerschaft übergab. Für jede Kita hat EWR eine Kiste mit jeweils 22 Sets für Kinder im zweiten Lebensjahr vorbereitet – und über die erste freute sich gleich Kita-Leiterin Simone Hönig. Die Sets sind Bestandteil der bundesweit größten frühkindlichen Sprach- und Leseförderungsinitiative „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Stiftung Lesen.