Ich weiß alles über dich

Ich weiß alles über dich ©Carlsen

Wann hört dieser Psychoterror endlich auf?! Schon mehrfach hat Nina ihre Handynummer und sämtliche Passwörter geändert, doch sie bekommt immer noch anonyme Nachrichten, jemand bestellt in ihrem Namen bei Internetshops und hackt sich in ihren Computer ein. Nina vermutet ihren Ex-Freund hinten den fiesen Attacken, schließlich hat er sie auch direkt nach der Trennung belästigt. Doch diesmal gerät die Sache zunehmend außer Kontrolle: In sozialen Netzwerken werden in ihrem Namen über ihre Freunde und Lehrer hergezogen, Schulseiten gehackt und private Fotos gepostet. Auch die Polizei konnte bislang nichts gegen den Stalker erreichen. Als sie ihren Ex-Freund zur Rede stellt und dieser alles abstreitet, kommen erste Zweifel auf. Wer steckt hinter allem, wenn nicht er? Zum Glück kann sie sich auf ihre beste Freundin Nina verlassen und auf Ben, den sie neulich auf einer Party kennengelernt hat. Doch kann sie das wirklich?

Authentisch beschreibt Thomas Feibel, wie Nina zunehmend die Kontrolle über ihr Leben und ihre Identität verliert und nicht mehr weiß, wem sie eigentlich noch trauen kann. Die in den Text eingestreuten anonymen Nachrichten des Stalkers erzeugen beim Lesern ein unheimliches Gefühl und lassen einen gut nachvollziehen, wie es sein muss, unter ständiger Beobachtung zu stehen und der Kontrolle einfach nicht zu entkommen. Der Roman bietet durch seine direkte Sprache und sein aktuelles Thema besonders Leseungeübten ein spannendes Lesevergnügen sowie zahlreiche Anhaltspunkte, um über das eigene Medienverhalten nachzudenken.

Mehr Informationen zum Thema Medienkompetenz finden Sie hier.


Informationen

Themen: Erwachsenwerden, Krimis & Thriller, Schwierige Themen
 
Seitenzahl: 128 S.
Altersangabe: Ab 12 Jahren
Autor/Herausgeber: Thomas Feibel
Verlag: Carlsen
Erscheinungsjahr: 2016
ISBN: 978-3-551-31456-7
Preis: 4.99 €