#selbstschuld

Was heißt schon privat

#selbstschuld ©Carlsen Verlag

Nachts in Imbisse und Kneipen einbrechen, Eier-Wettessen veranstalten und auf dem Moped zum See fahren – die Freunde Josh und Alex verbringen einen erlebnisreichen Sommer. Als die Schule wieder beginnt, gehen sie allerdings wieder getrennte Wege: Alex gehört zu der coolen Clique, zu der Josh keinen Zutritt hat. Daran hat er schon zu knabbern. Als dann noch Alex Fotos von sich und Rikki postet, brennen bei Josh die Sicherungen durch. Er ist schon lange heimlich in Rikki verliebt, traut sich aber nicht ihr näher zu kommen. Josh will Alex eins Auswischen und bedient sich einer mächtigen Waffe, deren Zerstörungskraft er definitiv unterschätzt hat: das soziale Netzwerk Friendsbook . . .


Tomas Feibel erzählt fesselnd und authentisch, wie ein harmlos gemeinter Internetstreich völlig aus dem Ruder laufen kann. Der Roman greift damit brandaktuelle Themen wie Cybermobbing und Sexting auf und regt auf unaufdringliche Weise an, das eigene Internetverhalten zu hinterfragen.  Ein Jugendroman über Freundschaft, Vertrauen und die Risiken des digitalen Zeitalters. Für jugendliche Leser ab 12 Jahren...


Informationen

Themen: Erwachsenwerden, Schwierige Themen
 
Seitenzahl: 176 S.
Altersangabe: ab ca. 12 Jahren
Autor/Herausgeber: Thomas Feibel
Verlag: Carlsen Verlag
Erscheinungsjahr: 2016
Erscheinungsland: Deutschland
ISBN: 978-3-551-31499-4
Preis: 6.99 €
Ebook: Ja
Ebook ISBN: 9783646927801
Ebook Preis: 5.99 €