ipad Bibliothek

Empfehlungen: Digitales Lesen

Die Toniebox

Spielerisches Hörvergnügen

Tonie-Box im Kinderzimmer 1 ©Boxine GmbH

Wer kennt es nicht: Zerkratzte CDs, kaputte Kassetten-Tonbänder oder zu komplizierte Bedienung? All diesen Problemen haben sich die Hersteller der Toniebox angenommen, um einen ganz besonderen Hör-Spiel-Spaß für Kinder zu schaffen. Die Toniebox: das ist ein kleiner, weicher Würfel mit integriertem Lautsprecher. Statt CD und Kassette kommt das Hörvergnügen über witzige Spielfiguren. Wie das funktioniert?  In jeder Figur ist ein NFC-Chip verbaut, der Informationen speichert.  Berührt die Figur die Toniebox, sendet der Chip Informationen, und die gespeicherte Geschichte beginnt.


Die Hörspielauswahl ist vielfältig: von bekannten Kinderheldinnen und -helden wie Benjamin Blümchen, Bibi Blocksberg oder dem Grüffelo, über diverse Kinderlieder bis hin zu Griechischen Sagen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Gewählt werden kann bisher zwischen 45 Original-Hörspielen und Liedersammlungen. Und falls dann doch eine ganz wichtige Geschichte fehlt, gibt es noch die Kreativ-Tonies, die individuell besprochen werden können.

Optisch überzeugt die Toniebox vor allem durch die Außenverkleidung aus nachhaltigem Stoff. Die verschiedenen Tonies sind handbemalt, aus robustem Material gefertigt und halten so einiges aus – Kratzer, Wasser, Runterfallen – kein Problem für die Figuren. Sie sind deshalb auch zum Spielen hervorragend geeignet.

Die Bedienung der Toniebox ist sehr einfach und erfolgt intuitiv: Durch einmaliges Drücken der „Ohren“ wird die Toniebox aktiviert. Wird die Figur aufgestellt, beginnt die Geschichte, wird sie heruntergenommen, pausiert die Toniebox. Nach zehn Minuten ohne Nutzung schaltet sie sich automatisch ab. Die Lautstärke wird durch die am Würfel angebrachten Ohren geregelt. Der Akku der Box hält nach vollständigem Aufladen etwa sieben Stunden, sodass die Box auch mobil benutzt werden kann. Ein kleines Manko ist die fehlende Kapitelanzeige, die ein gezieltes Springen zum Lieblingslied erschwert. 

Während die Bedienung der Toniebox kinderleicht ist, muss die Erstaktivierung unbedingt von einem Erwachsenen vorgenommen werden. Voraussetzungen dafür sind: ein stabiles WLAN mit zugehörigem Passwort sowie die an die Ladestation angeschlossene Toniebox.  Auf der Website wird dann mit Hilfe eines Set Up-Assistenten Schritt für Schritt durch die Installation geführt.

Hierzu gehört auch das Einrichten eines Zugangs zur Toniecloud, für den eine gültige E-Mail-Adresse benötigt wird. Zudem müssen die Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen bestätigt werden. Damit erteilt man auch die Erlaubnis, Daten an die Hersteller weiterzuleiten. Für die Verbindung des Würfels mit dem hauseigenen WLAN sind mitunter mehrere Anläufe nötig. Die Hersteller tun aber alles, um ihren Kunden die Erstaktivierung durch Videotutorials und eine Kundenhotline zu erklären.

Ist der Tonie erstmal aktiviert, stehen viele tolle Geschichten und Lieder zur Verfügung. Diese regen den Hörsinn an und ebnen den Weg zu verschriftlichten Geschichten. Denn die gesprochene Sprache ist ja bekanntlich das Fundament des Lesens. Kinder, die sich kaum oder wenig fürs Lesen interessieren, werden durch spannende Geschichten dazu angeregt, doch auch mal zum Buch zu greifen. Ein besonderes Schmankerl sind definitiv die Kreativ-Tonies, die mit Hilfe der App auch von unterwegs besprochen werden können. So kann die Oma in der anderen Stadt eine Geschichte einspielen oder die Mama einen „Gute Nacht-Gruß“ aufnehmen, wenn es auf der Arbeit mal ein bisschen länger dauert. Kreativ-Tonies bieten zudem eine tolle Möglichkeit, das Lieblingsbuch zu vertonen. So kann auch das Lesenlernen unterstützt werden: Denn wenn beim Hören der Geschichte mitgelesen wird, können die Leseanfänger Wort für Wort folgen.

Bildergalerie