RoundTable2012

Pressemitteilungen

11.07.2016

Ferienzeit ist (Vor-)Lesezeit: Sommer-Spezial für berufstätige Eltern und ihre Kinder beim kostenlosen Unternehmensservice „Mein Papa liest auch vor!“

Mehr als 50 regionale Arbeitgeber nutzen das wöchentliche Angebot von Stiftung Lesen und schleswig-holsteinischen Sparkassen bereits / Schirmherr ist Ministerpräsident Torsten Albig

MPLV Pirat ©Stiftung Lesen

Die Sommerferien stehen vor der Tür, aber viele Eltern haben nicht sechs Wochen frei. Damit sie die gemeinsame Zeit mit ihren Kindern nach Feierabend bestmöglich nutzen können, stellt die Stiftung Lesen ihnen Vorlesegeschichten renommierter Verlage bereit. Diese werden berufstätigen Eltern über das Intranet teilnehmender Arbeitgeber angeboten. Die Registrierung und Teilnahme ist für Unternehmen und Eltern kostenlos. Das Projekt „Mein Papa liest auch vor!“ ist im Herbst 2015 in Schleswig-Holstein gestartet und wird von den schleswig-holsteinischen Sparkassen gefördert. Schirmherr ist Ministerpräsident Torsten Albig.

Während der Sommermonate handeln die Geschichten von den Themen Ferien und Schulanfang. In „Wo liegt Balkonien?“ zerplatzen unerwartet die Urlaubspläne von Leonies Familie; doch der Urlaub daheim ist besser als gedacht. In „Ich will auch in die Schule gehen“ geht Lenas großer Wunsch in Erfüllung: Obwohl sie noch zu jung ist, nimmt ihr großer Bruder Peter sie für einen Tag in die Schule mit. Die Vorlesegeschichten berücksichtigen neben dem Alter auch kulturelle Hintergründe sowie unterschiedliche Interessen von Jungen und Mädchen. Ein Dossier vermittelt den Eltern, warum Vorlesen für die Entwicklung ihrer Kinder so wichtig ist.

„Die Stiftung Lesen bringt Vorlesegeschichten dahin, wo viele Eltern einen Großteil ihrer Zeit verbringen – an den Arbeitsplatz. Das ist eine tolle Unterstützung für Väter, Mütter und andere Vorleser zwischen Job und Familie. Ich danke den 50 Unternehmen aus Schleswig-Holstein, die ihren Mitarbeitern diesen Service jetzt schon anbieten. Und ich rufe alle anderen dazu auf, ebenfalls mitzumachen“, sagte Ministerpräsident Albig.

„Wir fördern ‚Mein Papa liest auch vor!‘ sehr gerne. Bei uns im Sparkassenverband kommt das Angebot super an und wir können den Unternehmen nur empfehlen, ihren Mitarbeitern diesen kostenlosen Service zur Verfügung zu stellen“, so Reinhard Boll vom Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein.

Ein Drittel der Familien liest ihren Kindern selten vor und wenn, sind es meistens die Mütter. So lesen nur 12 Prozent der Väter ihren Kindern täglich vor, 47 Prozent selten oder nie. Dabei sind Lesen und Vorlesen eine wichtige Grundlage für die persönliche, soziale und schulische, später auch die berufliche Entwicklung. Gründe für fehlendes Vorlese-Engagement bei Vätern sind oft mangelnde Zeit und Unsicherheit bei der Auswahl des geeigneten Lesestoffs.

Das Projekt wird neben Schleswig-Holstein auch in Bayern, Berlin, Baden-Württemberg, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Sachsen umgesetzt und sukzessive auf alle Bundesländer ausgeweitet. Derzeit nehmen mehr als 1.400 Unternehmen mit über 3 Millionen Mitarbeitern daran teil.

Unternehmen und Arbeitgeber können sich kostenlos unter meinpapaliestvor@stiftunglesen.de für die Teilnahme anmelden.