RoundTable2012

Pressemitteilungen

09.11.2018

Leseclub an Grundschule Göggingen-West in Augsburg eröffnet

UPM unterstützt Initiative der Stiftung Lesen über drei Jahre

Die heutige Eröffnung des Leseclubs an der Grundschule Göggingen-West in Augsburg konnten viele Schülerinnen und Schüler kaum erwarten: Ab sofort können sie sich dort in den Pausen und nachmittags gemeinsam treffen und in entspannter Atmosphäre Bücher lesen und Geschichten entdecken. Möglich ist dies mit Unterstützung von UPM, eingerichtet wird der Leseclub von der Stiftung Lesen.

„Wir freuen uns, heute den Leseclub in Göggingen eröffnen zu können“, sagt Winfried Schaur, Vorstandsmitglied von UPM. „Hier kommen die Grundschülerinnen und Grundschüler auf spielerische Art und Weise mit dem Lesen in Berührung. Die Begeisterung, die wir damit wecken, ist wichtig für den schulischen Werdegang, denn Lesen ist ein wichtiger Baustein in einer erfolgreichen Bildungsbiografie.“

„UPM setzt sich aktiv dafür ein, die Chancen von Kindern durch Angebote wie den Leseclubs zu verbessern, was wir sehr begrüßen“, sagt Sabine Uehlein, Geschäftsführerin Programme der Stiftung Lesen. Daniela Ecker, Rektorin der Grundschule Augsburg Göggingen-West, fügt hinzu: „Mit dem neuen Leseclub können wir unseren Schülerinnen und Schülern auch ein attraktives Nachmittagsprogramm bieten. Eltern und andere Ehrenamtliche unterstützen den Leseclub mit ihrem Engagement, lesen vor und begleiten und motivieren die Kinder beim Lesenlernen.“

Die Leseclubs sind eine bundesweite Initiative der Stiftung Lesen. Das Konzept unter dem Motto „Mit Freu(n)den lesen“ hat sich zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt: Mittlerweile besuchen über 10.000 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren regelmäßig die rund 400 Leseclubs, die die Stiftung Lesen mit lokalen Bündnispartnern bisher in allen Bundesländern eingerichtet hat. Die Kinder treffen sich in den außerunterrichtlichen Lernumgebungen, um gemeinsam zu lesen, zu spielen und mit verschiedenen Medien zu arbeiten und kreative Ideen zu entwickeln.

Neben einer umfangreichen Medienausstattung erhalten die Leseclub-Betreuer Präsenzweiterbildungen. Diese tragen entscheidend zum erfolgreichen Aufbau und einer nachhaltigen Weiterentwicklung der Leseclubs bei, die auf der engagierten Arbeit von deutschlandweit über 1.000 Betreuern basieren. In den Leseclubs können Kinder betreute freizeitorientierte Angebote wahrnehmen, die ohne Notendruck ihre Lesemotivation steigern. Sie eröffnen besonders niedrigschwellige Zugänge zum Lesen. So erreichen sie auch Kinder aus bildungsbenachteiligten Verhältnissen. Die Leseclubs machen sich den sogenannten „Peer-Group-Effekt“ zunutze, da sie Kindern Raum bieten, sich gegenseitig zu unterstützen und zum regelmäßigen Lesen zu motivieren.