RoundTable2012

Pressemitteilungen

21.04.2020

Musikalische Vorlesestunde mit Soundbüchern, Apps und Co

Medienempfehlungen, Aktionsideen und Webinar für Kita-Fachkräfte und Eltern im Rahmen des Projektes #medienvielfalt

#medievielfalt_musik ©Stiftung Lesen /Melanie Freund

Musik regt zum Mitmachen an – zum Klatschen, Hüpfen, Mitsingen. Über Lieder und Reime lernen Kinder spielerisch neue Wörter und entwickeln ein sicheres Sprachgefühl. Und nicht nur das: Musik passt besonders gut zum Vorlesen und Geschichtenerzählen. Deshalb bietet die Stiftung Lesen in ihrer sechsten Ausgabe von #medienvielfalt viele Tipps, mit welchen Medien eine musikalische Vorlesestunde abwechslungsreich gestaltet werden kann. Mit Soundbüchern, CDs, Apps und Bildergeschichten können Betreuer/-innen oder Eltern mit ihren Kindern singen, musizieren und in Geschichten eintauchen – von der Bauernhof-Band über bekannte Kinderlieder wie „Häschen in der Grube“ bis hin zur Kindergarten-Disco.

„Kinder lieben Musik, Klatschspiele und Reime – sie üben und wiederholen sie sooft sie nur können. Die Kombination von Musik und Vorlesen fördert die Sprachentwicklung und Zuhörkompetenzen von kleinen Kindern optimal. Mit den passenden Medien werden alle Kinder involviert – egal, ob bei der Betreuung in der Kita oder derzeit bei den Eltern zuhause“, betont Sabine Uehlein, Geschäftsführerin Programme der Stiftung Lesen.

Die Empfehlungsliste steht ab jetzt kostenfrei zum Download bereit auf www.stiftunglesen.de/medienvielfalt. Zudem können sich Interessierte dort für das dazugehörige Webinar am 20.05.2020 anmelden. Unterstützt wird das Projekt #medienvielfalt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen der Initiative „Gutes Aufwachsen mit Medien“.