RoundTable2012

Pressemitteilungen

19.02.2013

Filmvermittlung mit interaktiven PDFs Innovative Unterrichtsmaterialien zum Filmstart von „Les Misérables“

Les Misérables ©Universal Deutschland

Zum Kinostart der Verfilmung von „Les Misérables“ des Oscar-prämierten Regisseurs Tom Hooper am 21. Februar geht die Stiftung Lesen neue Wege in der Filmvermittlung: Mit Unterstützung von Universal Pictures International Germany GmbH stellt sie Lehrkräften erstmals digitale PDFs für den fächerübergreifenden Einsatz im Schulunterricht zur Verfügung. Die Schülerinnen und Schüler können so direkt an Filmausschnitten arbeiten und sich in interaktiven Übungen mit den facettenreichen Themen des Films und der Filmsprache auseinandersetzen. Geeignet sind die PDFs für den Einsatz in den Klassenstufen 9 bis 12. Sie stehen ab sofort im Lehrerclub der Stiftung Lesen unter www.derlehrerclub.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Das Medium Film ist besonders dafür geeignet, den Schülerinnen und Schülern auf lebendige und spielerische Art und Weise Medienkompetenz zu vermitteln und sie zur vertiefenden Auseinandersetzung mit unterrichtsrelevanten Themen anzuregen. Allerdings stehen Lehrkräfte häufig der Schwierigkeit gegenüber, aktuelle Filmausschnitte urheberrechtlich bedenkenfrei im Unterricht einsetzen zu können, um ergänzend zum Kinobesuch einzelne Aspekte zu vertiefen. Anders mit den digitalen PDFs zu „Les Misérables“: In den PDFs können einzelne Filmsequenzen per Klick aktiviert und im Anschluss unter verschiedenen Gesichtspunkten kommentiert und bearbeitet werden – und zwar ohne dabei Urheberrechte zu verletzen.

„Aktuelle Kinofilme sind ein toller Anlass, um Kinder und Jugendliche zur Auseinandersetzung mit Unterrichtsinhalten zu motivieren. Mit den interaktiven PDFs zu ‚Les Misérables‘ setzen wir den ergänzenden Einsatz unterschiedlicher Medien in den Unterrichtsmaterialien der Stiftung Lesen konsequent fort und tragen auch der zunehmenden Digitalisierung in den Klassenzimmern Rechnung“, erklärt Sabine Uehlein, Geschäftsführerin Programme und Projekt der Stiftung Lesen. „Wir freuen uns, dass unser langjähriger Partner Universal Pictures diese innovative Form der Filmvermittlung möglich gemacht hat. Damit möchten wir den Lehrkräften neue Anregungen für eine abwechslungsreiche Unterrichtsgestaltung und spielerische Wissensvermittlung geben.“

In den PDFs geht es unter anderem um die Geschichte Frankreichs von der Französischen Revolution bis zur Zweiten Republik, den Vergleich mit Victor Hugos gleichnamiger Romanvorlage, die Begriffe „Recht“ und „Gerechtigkeit“, den Einsatz von Filmmusik sowie die Wirkung von unterschiedlichen Objektiveinstellungen. Dadurch können sie in unterschiedlichen Unterrichtsfächern wie Geschichte, Deutsch, Französisch, Englisch, Musik, Ethik und Physik eingesetzt werden. Entweder bearbeiten die Schülerinnen und Schüler die PDFs individuell an ihren Computern oder gemeinsam im Unterricht via Beamer oder am Whiteboard. Es werden lediglich die gängigen Programme Adobe Reader und Flash Player benötigt. Wenn keine digitalen Medien verfügbar sind, können die PDFs auch ausgedruckt und wie herkömmliche Arbeitsblätter verwendet werden.

Die technische Umsetzung der Materialien erfolgte durch die AMMMA AG aus Bielefeld, welche bereits vielfach ausgezeichnete Lernmedien zur Filmvermittlung entwickelt hat.