RoundTable2012

Pressemitteilungen

17.09.2014

„Lesestart – Heidelberg schenkt Kindern Zukunft“

Pressetermin zum Abschluss des regionalen Leseförderprogramms in der Stadtbücherei Heidelberg

Lesestart Heidelberg ©Stiftung Lesen / BMBF / Philipp Rothe

Zum Abschluss des Projekts „Lesestart – Heidelberg schenkt Kindern Zukunft“ machten die Stiftung Lesen und die Manfred Lautenschläger-Stiftung  gestern in der Stadtbücherei Heidelberg noch einmal darauf aufmerksam, wie wichtig frühe Lese- und Sprachförderung ist. Im Rahmen des Termins stellten Catharina Seegelken als Vertreterin der Manfred Lautenschläger-Stiftung und die VHS-Dozentin Anita Ridder spielerisch Bilderbücher für die Jüngsten vor, um die Eltern für die vielfältigen spielerischen Möglichkeiten der Sprachförderung zu sensibilisieren.

Eltern zum Vorlesen zu motivieren und Kindern schon früh den Zugang zu Büchern zu ermöglichen – das ist das Ziel des regionalen Leseförderprojektes „Lesestart – Heidelberg schenkt Kindern Zukunft“. Im Rahmen des auf jeweils zwei Jahre angelegten Projektes erhalten alle Familien unmittelbar nach der Geburt ihres Kindes in der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg ein Lesestart-Set mit einem Bilderbuch und Informationsmaterial rund um das Thema Vorlesen. Im Folgejahr können sich diese Familien sowie andere interessierte Eltern in der Stadtbücherei Heidelberg – und in diesem Jahr auch bei einigen Heidelberger Kinderärzten – ein zweites, für Kleinkinder geeignetes Lesestart-Set abholen. Das Projekt „Lesestart – Heidelberg schenkt Kindern Zukunft“ hat seit seinem Start im Jahr 2007 rund 12.000 Familien im Raum Heidelberg erreicht.

„Kindern Lust auf Bücher und aufs Lesen zu machen funktioniert am besten durch frühzeitiges und regelmäßiges Vorlesen in der Familie. Mit Lesestart in Heidelberg haben wir einen Weg gefunden, Kinder beim Entdecken von Sprache zu unterstützen und die Vorlesekultur in der Familie zu stärken“, erklärte Catharina Seegelken das Engagement der Manfred Lautenschläger-Stiftung. Bücherei-Direktorin Christine Sass freute sich: „Wir sind stolz, dass wir schon den Allerkleinsten einen guten Start in ihre Lesekarriere ermöglichen können.“ 

Seit November 2011 wird das regionale Projekt  vom bundesweiten Leseförderprogramm „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“ flankiert, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und von der Stiftung Lesen durchgeführt wird. Im Rahmen dieses Programms werden bis 2018 insgesamt rund 4,5 Millionen Lesestart-Sets in Deutschland verteilt. Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, erläuterte: „Regionale Projekte wie ‚Lesestart in Heidelberg‛ haben die Grundlage und Blaupause für die Ausweitung des Lesestart-Konzepts auf Bundesebene geliefert, weil sie gezeigt haben, wie gut die Zusammenarbeit von Kliniken und Ärzten, Büchereien und Familien in der Praxis funktionieren kann. Mein herzlicher Dank gilt deshalb allen Projektbeteiligten vor Ort und ganz besonders der Manfred Lautenschläger-Stiftung für ihre langfristige finanzielle Unterstützung.“