Zuhörende Kinder

Der Bundesweite Vorlesetag

Deutschlands größtes Vorlesefest seit 2004

Der Bundesweite Vorlesetag von Stiftung Lesen, der Wochenzeitung DIE ZEIT und der Deutschen Bahn Stiftung findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt und gilt heute als das größte Vorlesefest Deutschlands. Der Bundesweite Vorlesetag will ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Vorlesen setzen und so Freude am Lesen wecken. Die Vorleser an diesem Aktionstag zeigen mit viel Leidenschaft, ehrenamtlich und unentgeltlich, wie schön und wichtig vorlesen ist. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.


Das Konzept ist einfach: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Auch an ungewöhnlichen Vorleseorten finden Aktionen statt: in Tropfsteinhöhlen, Sternwarten, Eselgehegen und im Schwimmbad – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.


2016 gab es rund 135.000 Vorleseaktionen - darunter mehr als 1.000 Lesungen von Politikerinnen und Politiker sowie von über 100 Prominenten aus Politik, Kultur, Medien und Sport, die wiederum 2,7 Millionen kleine und große Zuhörer erreichten.

  

Alle Informationen zum Bundesweiten Vorlesetag finden Sie unter http://www.vorlesetag.de.

05.04.2017

Röhrmoos - aktive Vorlesestadt 2016

Röhrmoos aktive Vorlesestadt 2016 ©Patrick Westermair - Gemeinde Röhrmoos

Gestern wurde Röhrmoos feierlich als „Aktive Vorlesestadt“ 2016 ausgezeichnet. Wir gratulieren allen Vorleserinnen und Vorlesern!

Die bayerische Gemeinde Röhrmoos mit 6429 Einwohnern hat mit fulminanten 2248 aktiven Vorlesern zum Bundesweiten Vorlesetag ohne jeden Zweifel den Titel „Aktive Vorlesestadt 2016“ verdient. Organisiert wurde der Bundesweite Vorlesetag vom Kulturkreis Röhrmoos unter dem Motto „MENSCHEINANDER in der Gemeinde Röhrmoos“. Neben zahlreichen Lesungen in Schulen, Kindergärten und im Rathaus, wurden auch Lesungen mit Kindern ohne und mit Behinderung in einem Eselstall und Lesungen mit Migrantinnen und Migranten in unterschiedlichen Sprachen veranstaltet. Rund ein Drittel der Röhrmooser haben sich an dem Versuch, die aktivste Gemeinde zu werden, erfolgreich beteiligt. Es gab im Vorfeld zahlreiche Aufrufe in der lokalen Presse und Informationsveranstaltungen. So konnte nahezu die gesamte Gemeinde Röhrmoos zum Mitmachen aktiviert werden.

Neben Röhrmoos werden auch Heilbronn und Schwerte mit dem Titel „Vorlesestadt 2016“ ausgezeichnet. Durch ihr herausragendes Engagement anlässlich des 13. Bundesweiten Vorlesetags am 18. November 2016 leisteten die drei Städte und Gemeinden einen besonderen Beitrag für mehr Lesefreude und zur Förderung von Lesekompetenz. In diesem Jahr hatten die Initiatoren des Bundesweiten Vorlesetags – DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung – gemeinsam mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund bereits zum vierten Mal den Vorlesestadtwettbewerb ausgerufen. 40 Kommunen folgten der Aufforderung und bewarben sich in drei Kategorien um den Titel: aktive, außergewöhnliche und nachhaltige Vorlesestadt 2016.

17.03.2017

Heilbronn - nachhaltige Vorlesestadt 2016

Vorlesestadt Heilbronn ©Stadtbibliothek Heilbronn

Gestern wurde Heilbronn offiziell als „nachhaltige Vorlesestadt 2016“ ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!

Der Titel „Vorlesestadt 2016 in der Kategorie nachhaltig“ wird in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben. Damit soll das beständige Engagement eines Vereins oder einer Initiative in der (Vor-)Leseförderung über den Bundesweiten Vorlesetag hinaus gewürdigt werden. Der Freundeskreis der Stadtbibliothek Heilbronn „Lesen – Hören – Wissen“ engagiert sich seit 2003 mit dem Projekt „Geschichten zu verschenken – Vorlesepaten für Kinder in Heilbronn“ für das Vorlesen. Bereits seit zehn Jahren findet am Bundesweiten Vorlesetag die Aktion „Mann liest vor!“ statt, an der 2016 über 160 Männer teilnahmen und ein Zeichen für alternative Vorlesevorbilder setzten. Aufgrund dieses kontinuierlichen Engagements erklärt die Jury die Stadt Heilbronn zum Sieger als Vorlesestadt 2016 in der Kategorie „nachhaltig“.

Neben Heilbronn werden auch Röhrmoos und Schwerte mit dem Titel „Vorlesestadt 2016“ ausgezeichnet. Durch ihr herausragendes Engagement anlässlich des 13. Bundesweiten Vorlesetags am 18. November 2016 leisteten die drei Städte und Gemeinden einen besonderen Beitrag für mehr Lesefreude und zur Förderung von Lesekompetenz. In diesem Jahr hatten die Initiatoren des Bundesweiten Vorlesetags – DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung – gemeinsam mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund bereits zum vierten Mal den Vorlesestadtwettbewerb ausgerufen. 40 Kommunen folgten der Aufforderung und bewarben sich in drei Kategorien um den Titel: aktive, außergewöhnliche und nachhaltige Vorlesestadt 2016.

30.01.2017

Vorlesestadt Schwerte

Eine Stadt im Vorlese-Fieber

Preisverleihung Vorlesestadt Schwerte ©Blickwinkel Schwerte - Nadine Przystow

Am Montag, den 30. Januar, wurde Schwerte offiziell zur Vorlesestadt 2016 in der Kategorie "außergewöhnlich" ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!

Zur Preisverleihung kamen VertreterInnen der Initiatoren des Bundesweiten Vorlesetags sowie Gäste aus Politik und Verwaltung.

Die zahlreichen Aktionen in Schwerte waren vor allem aus zwei Gründen außergewöhnlich: Zum einen fanden die Lesungen in der Öffentlichkeit statt, mitten in der Fußgängerzone. Und zum anderen waren auch die Vorleserinnen und Vorleser besonders - und zwar besonders jung. Es handelte sich um Schülerinnen und Schüler, die mit viel Engagement und einer großen Portion Unerschrockenheit in aller Öffentlichkeit Passanten vorgelesen haben.

Die Stadt Schwerte, insbesondere die Initiatorin Judith Bäcker aus dem Bereich Jugend und Familie, traf mit dieser Idee mitten ins Schwarze. Die Fußgängerzone wurde am Vorlesetag in eine Vorleselandschaft verwandelt, die für alle zugänglich war. Damit wurde die Bedeutung des Vorlesen und die Freude am Lesen in ganz Schwerte öffentlich erlebbar. "Wir sind schon richtig stolz", sagte Bürgermeister Heinrich Böckelühr. "Mein besonderer Dank geht an die vielen beteiligten Schülerinnen und Schüler sowie Judith Bäcker vom Jugendamt unserer Stadt, die diese Aktion mit ihrem Engagement erst ermöglicht hat. Es ist euer Preis."

Auch wir von der Stiftung Lesen möchten uns für das außergewöhnliche Engagement der Stadt Schwerte bedanken und freuen uns bereits auf die Aktionen der Ruhrstadt beim Bundesweiten Vorlesetag 2017.

Seite