Welches Tier tapst denn hier?

Welches Tier tapst denn hier? ©arsEdition

Kleine Tierforscher, aufgepasst! Wer findet wohl das Tier zu den Spuren, die sich jeweils auf der gegenüberliegenden Seite zu den lautmalerischen Bewegungsbeschreibungen finden: „hüpf-hüpf-hüpf“, „tapp-tapp-tapp“, „pitsch-pitsch-pitsch“… Wenn man dann gemeinsam überlegt und gerätselt hat und weiterblättert, kommt man den Tieren im wahrsten Sinne des Wortes auf die Spur. Da sind nach Papa Meise, Mama Eule und dem neugierigen Igel unter anderem auch noch der kleine Hase vorbei gehoppelt, die Maus entlang getippelt oder die Kuh durchs Bild gestampft. Klare Sache, dass jetzt die Bewegungen nachgemacht werden müssen! Und anschließend sind alle Beteiligten in Schwung gekommen, können die Tierspuren „lesen“ und kennen jede Menge neue Bewegungsverben …

Ganz besonders schöne und klare Bilder, die bereits die Kleinsten ansprechen und gereimte Zweizeiler, die Kinder zum eigenständigen Ergänzen anregen: Zusammen mit den Tierspuren und der direkten Ansprache der jungen Betrachter ist das ein rundum gelungenes kleines Sprachförder- und Bewegungsprogramm, das sich auch bestens für aktive Vorlesestunden eignet.


Informationen

Themen: Lustiges, Tiere
 
Seitenzahl: 58 S.
Altersangabe: Ab ca. 2-3 Jahren
Autor/Herausgeber: Britta Teckentrup
Verlag: arsEdition
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978-3-8458-0996-0
Preis: 9.99 €