Zuhörende Kinder

Der Bundesweite Vorlesetag

Deutschlands größtes Vorlesefest seit 2004

Der Bundesweite Vorlesetag von Stiftung Lesen, der Wochenzeitung DIE ZEIT und der Deutschen Bahn Stiftung findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt und gilt heute als das größte Vorlesefest Deutschlands. Der Bundesweite Vorlesetag will ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Vorlesen setzen und so Freude am Lesen wecken. Die Vorleser an diesem Aktionstag zeigen mit viel Leidenschaft, ehrenamtlich und unentgeltlich, wie schön und wichtig Vorlesen ist. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.


Das Konzept ist einfach: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Auch an ungewöhnlichen Vorleseorten finden Aktionen statt: in Tropfsteinhöhlen, Sternwarten, Eselgehegen und im Schwimmbad – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.


2017 haben sich über 173.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Aktion beteiligt. Dabei gab es auch viele Lesungen von Prominenten aus Politik, Kultur, Medien und Sport.

Alle Informationen zum Bundesweiten Vorlesetag finden Sie unter http://www.vorlesetag.de.

07.06.2011

Erneute Rekordbeteiligung am 7. bundesweiten Vorlesetag am 26. November 2010

Zentrale Veranstaltung im DB Museum Nürnberg

Der siebte bundesweite Vorlesetag war ein großer Erfolg: Über 9.000 Vorleserinnen und Vorleser von Flensburg bis Füssen waren an diesem Tag als Unterstützer einer lebendigen Vorlesekultur aktiv - so viele wie noch nie.  

Stellvertretend für die vielen schönen Lesungen berichten wir an dieser Stelle über den Höhepunkt der deutschlandweiten Aktionen: Die zentrale Veranstaltung zum Vorlesetag fand in diesem Jahr im DB Museum in Nürnberg statt.

An kaum einem anderen Ort in Deutschland feierten am bundesweiten Vorlesetag so viele Prominente ein Vorlesefest mit Kindern wie in Nürnberg: Bastian Sick, der wohl bekannteste und sicher unterhaltsamste Sprachlehrer Deutschlands, war mit dabei, dazu die Schauspielerin ChrisTine Urspruch und der TV-Moderator und Pädagoge Thomas Sonnenburg – aber auch so bekannte Persönlichkeiten wie Michael Dierks, Pete Dwojak, Anna Funck, Jörg Hilbert, Silvia Incardona, Jana Julie Kilka und die Band Sternblut.

24.11.2010

Vorlesestudie 2010

Vorlesen und Erzählen in Familien mit Migrations- hintergrund

Vorlesestudie 2010 ©Fotolia/andreasinfinite

42 Prozent der Eltern mit Kindern unter 10 Jahren in Deutschland lesen nicht oder nur gelegentlich vor. Dies zeigte eine repräsentative Befragung von 1.000 Müttern und Vätern im Jahr 2007 im Rahmen der ersten Vorlesestudie von Stiftung Lesen, Deutsche Bahn und Die Zeit. Noch weniger verbreitet als bei deutschen Eltern scheint das Vorlesen in Familien mit Migrationshintergrund zu sein: Darauf deuten die Antworten von 250 türkischstämmigen Vätern und Müttern, die 2007 ebenfalls befragt worden sind. Von ihnen lesen 80 Prozent ihren Kindern nicht oder unregelmäßig vor.




Die Vorlesestudie 2010 nimmt das Vorlesen in Familien mit Migrationshintergrund noch genauer in den Blick. Befragt werden 500 Väter und Mütter, die selbst oder deren Eltern nach Deutschland zugewandert sind. Die Studie erfasst, welche Rolle das Vorlesen für Eltern mit Migrationshintergrund spielt. Sie beleuchtet darüber hinaus das Erzählen von Geschichten, das in Familien mit bestimmten kulturellen Prägungen und Traditionen möglicherweise das Vorlesen ersetzt oder ergänzt.

Die Ergebnisse der Studie stehen auf der rechten Seite zum Download bereit.

Seite