Schreibtisch mit iPhone und Utensilien
© Photo by Jan Piatkowski on Unsplash

Gremien und Finanzen

Die folgenden Kapitel bieten einen Überblick über unsere Gremien-Struktur und zeigen eine kurze Darstellung der Finanzen des vergangenen Jahres.

Unsere Gremien und Partner

Vorstand

Stifterrat

Stiftungsrat

Kuratorium

Ferner unterstützen uns außerdem auch die Wissenschaftliche Beratergruppe und der Qualitätsbeirat mit unserem Vorhaben.

Unseren zahlreichen Partnern möchten wir auch an dieser Stelle unseren herzlichen Dank für die äußerst konstruktive und erfolgreiche Zusammenarbeit aussprechen!

Hier finden Sie eine Übersicht unserer Partner:

Finanzen

Die Stiftung Lesen ist aus dem 1976 gegründeten Verein Deutsche Lesegesellschaft hervorgegangen und 1988 gegründet worden. Als rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts ist sie gemeinnützig. Hauptanliegen der Stiftung Lesen sind die Förderung des Lesens, der Lesemotivation und Lesekompetenz. Der Stiftungszweck ist im § 2 der Satzung wie folgt festgelegt:

„(1) Zweck der Stiftung ist die umfassende Förderung des Lesens in allen Bevölkerungskreisen sowie die Pflege und Erhaltung einer zeitgemäßen Lese- und Sprachkultur. Durch die Förderung der Lesefähigkeit und Lesegewohnheit sollen insbesondere die für die Entwicklung von Medienkompetenz notwendigen Grundlagen geschaffen werden.

(2)          Zu den Aufgaben zählen im Besonderen die Förderung von Sprache und Lesen in

1.            Elternhaus, Kindergarten und Schule,

2.            der kulturellen Jugendbildung,

3.            der Erwachsenenbildung.

(3)          Aufgabe der Stiftung ist ferner die Durchführung und Förderung von Lese- und Leserforschung sowie von Kommunikationsforschung.”

Einnahmen und Ausgaben

Die Einnahmen betrugen insgesamt rund 8,8 Millionen Euro und lagen damit ca. 2 Prozent über Vorjahresniveau (2019: 8,6 Millionen).

Sie setzen sich wie folgt zusammen: 12 Prozent der Einnahmen entstammen den Zuwendungen der Stifterratsmitglieder, rund 4 Prozent konnten über Spenden generiert werden, ca. 25 Prozent der Einnahmen entfallen auf Projektpartnerschaften und 55 Prozent sind Zuwendungen der öffentlichen Hand. Bei der Projektförderung der öffentlichen Hand wurde im Vergleich zum Vorjahr eine deutliche Steigerung erreicht. Auch die Spenden und die Stifterratsbeiträge konnten leichte Zuwächse verzeichnen. Die sonstigen Erträge lagen 2020 wieder auf normalem Niveau, da hier 2019 hohe Erträge durch Wertpapierverkäufe beim Wechsel der Vermögensverwaltung ausgewiesen wurden.

Die Anzahl der Mitarbeitenden lag im Jahresdurchschnitt 2020 bei rund 45 Vollzeitäquivalenten (2019: 43 Vollzeitäquivalente).

Nach der Rücklagendotierung ergibt sich abschließend für das Jahr 2020 ein Bilanzgewinn in Höhe von 908.025,86 Euro (2019: 810.680,82 Euro).

Die Stiftereinlage einschließlich Zustiftungen betrug in 2020 wie im Vorjahr 5,4 Millionen Euro.

Der Jahresabschluss der Stiftung Lesen – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Anlagenspiegel – wurde von der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft geprüft. Die Prüfung führte zu keinen Einwendungen. Der Bestätigungsvermerk vom 28. Mai 2021 liegt vor.

Den Finanzbericht für das Jahr 2020 finden Sie hier als PDF-Datei zum Download.