Konferenz 5

Die Fachtagung "Digitale Medien: Chancen für das Lesen"

Fachtagung im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2014 – Die digitale Gesellschaft „Digitale Medien: Chancen für das Lesen“ am 25. November 2014 in Berlin

Die Fachtagung "Digitale Medien: Chancen für das Lesen" war eine Veranstaltung der Stiftung Lesen in Kooperation mit Microsoft Deutschland im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2014 – Die digitale Gesellschaft gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und fand am 25. November 2014 in Berlin statt.

Eine zeitgemäße und innovative Sprach- und Leseförderung im digitalen Zeitalter braucht neue Impulse, um Kinder und Jugendliche zu erreichen, ihre Lesemotivation zu erhöhen und ihre Lesekompetenz zu verbessern. Großes Potenzial kommt dabei digitalen Lesemedien wie Apps, enhanced eBooks, digitalen Spielen und Social Reading-Netzwerken zu.

Die Fachtagung „Digitale Medien: Chancen für das Lesen“ hatte zum Ziel, die Möglichkeiten, die die digitalen Medien der Leseförderung bieten, aufzuzeigen und Akteuren aus dem Bildungsbereich ein Forum zur Diskussion zu geben. Zur Teilnahme eingeladen waren Multiplikatoren aus Kindertagesstätte, Schule, Jugendarbeit, Bibliothek, Medienarbeit und Kulturvermittlung sowie Ehrenamtliche und Studierende.

In Vorträgen, Workshops und einem moderierten Abschlussgespräch wurden Perspektiven auf das Lesen im digitalen Zeitalter eröffnet und erprobte Praxisansätze zur Leseförderung vorgestellt. Redner und Referenten waren Wissenschaftler verschiedener Disziplinen, Praktiker aus der Bildungsarbeit und Experten aus der Buch- und Medienbranche.

Das Wissenschaftsjahr 2014 - Die digitale Gesellschaft

Die digitale Gesellschaft ist eine Gesellschaft im Umbruch. Digitale Technologien durchdringen unseren Alltag und bieten eine Vielzahl neuer Möglichkeiten. Das Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft zeigt auf, wie Wissenschaft und Forschung diese Entwicklung mit neuen Lösungen vorantreiben und widmet sich den Auswirkungen der digitalen Revolution. www.digital-ist.de

04.12.2014

Materialien und Videomitschnitte zur Fachtagung "Digitale Medien: Chancen für das Lesen"

Fachtagung "Digitale Medien: Chancen für das Lesen" in Berlin ©Stiftung Lesen / Karsten W. Schmidt
06.10.2014

Das Programm zur Fachtagung "Digitale Medien: Chancen für das Lesen

RoundTable2012 ©Stiftung Lesen

Die Fachtagung „Digitale Medien: Chancen für das Lesen“ hat zum Ziel, die Möglichkeiten, die die digitalen Medien der Leseförderung bieten, aufzuzeigen und Akteuren aus dem Bildungsbereich ein Forum zur Diskussion zu geben.


25. November 2014
Microsoft Berlin, Unter den Linden 17, 10117 Berlin

Ab 9.30 Uhr Registrierung

10.00 – 11.30 Uhr  Workshops: Erste Runde

Die Workshops werden jeweils morgens und mittags parallellaufend angeboten. Eine Teilnahme an zwei verschiedenen Veranstaltungen ist somit möglich. Bei der Registrierung wird um Angabe der Workshop-Wünsche gebeten.

Workshop I: Vorlesen mit Apps – Prof. Dr. Friederike Siller & Anika Lampe
Der Workshop zeigt anhand von Beispielen die Potenziale von Apps zur Leseförderung und zum Vorlesen für Kinder unterschiedlichen Alters auf und gibt Tipps, worauf man bei der Auswahl von Anwendungen in
Hinblick auf Jugendmedienschutz, Funktionalität und Sicherheit achten sollte.

  • Prof. Dr. Friederike Siller, Professorin für Handlungsorientierte Medienpädagogik in der Sozialen Arbeit an der Fachhochschule Köln
  • Anika Lampe, M.A., freie Medienpädagogin und Dozentin zu den Schwerpunkten Digitales, Medienkompetenz und Jugendschutz

Workshop II: Lesen und Gaming – Jun.-Prof. Dr. Jan M. Boelmann, Peter Tscherne & Benjamin Rostalski
In diesem Modul geht es um die Frage, welche Bedeutung Computerspiele für das literarische Lernen einnehmen können und inwieweit sie im Unterricht und der außerschulischen Förderung eingesetzt werden können. Hierbei werden Computerspiele primär als narrative Medien behandelt, mit deren Hilfe sich curriculare Ziele erreichen lassen.

  • Jun.-Prof. Dr. Jan M. Boelmann, Junior-Professor für Literatur- und Mediendidaktik an der PH Ludwigsburg
  • Peter Tscherne & Benjamin Rostalski, Stiftung Digitale Spielekultur

Workshop III: Social Reading – Prof. Dr. Stephan Porombka & Michael Frank Neuhaus
Durch Social Reading wird das konzentrierte Allein-Lesen in ein kommunikatives Miteinander überführt. In diesem Workshop sollen einige Beispiele für Social Reading vorgestellt und die Vorteile und die Nachteile verschiedener Programme abgewogen werden, um daraus ein paar wichtige Regeln für den Einsatz von Social Reading-Projekten im Unterricht abzuleiten. Darüber hinaus wird auf die Möglichkeit des Social Writings eingegangen, also eine Geschichte gemeinsam aus unterschiedlichen Perspektiven auf verschiedenen Online-Kanälen weiter zu erzählen.

  • Prof. Dr. Stephan Porombka, Autor, experimenteller Kulturwissenschaftler, Professor für Texttheorie und Textgestaltung an der Universität der Künste Berlin
  • Michael Frank Neuhaus, Trainer für Social Media-Seminare, Marketing-Berater, Ghostwriter und Inhaber der Ad!Think Werbeagentur

11.30 – 11.45 Uhr Pause

11.45 – 12.00 Uhr Begrüßung

12.00 – 12.45 Uhr Vortrag – Always on: Aufwachsen mit digitalen Medien – Herausforderungen und Perspektiven – Prof. Dr. Nadia Kutscher
Der Beitrag gibt einen Überblick über aktuelle Entwicklungen der Nutzung digitaler Medien. In diesem Zusammenhang werden Aspekte wie die Bedeutung digitaler Medien in Familie und Bildungsinstitutionen, die Reproduktion sozialer Ungleichheit in der Mediennutzung („digitale Ungleichheit“) sowie „Big Data“ und die Prekarität privater Daten dargestellt. Dabei werden die sich daraus für Bildungseinrichtungen ergebenden Herausforderungen diskutiert und Handlungsperspektiven vorgestellt.

  • Prof. Dr. Nadia Kutscher, Professorin für Soziale Arbeit und Ethik, Erziehungswissenschaftlerin, Diplom-Pädagogin, Diplom-Sozialpädagogin (FH)

12.45 – 13.30 Uhr Mittagspause

13.30 – 14.15 Uhr Vortrag – Lesestrategien für digitale Medien – Prof. Dr. Berbeli Wanning

Hypertexte unterscheiden sich von Printtexten vor allem hinsichtlich ihrer Struktur. Vor diesem Hintergrund stellen sich die Fragen, welche Lesestrategien diese besonderen Strukturmerkmale erfordern, wie speziell Hypertext-Lesekompetenz gefördert werden kann und ob sich dadurch auch die Art des Lesenlernens verändern kann oder sogar muss.

  • Prof. Dr. Berbeli Wanning, Professorin für deutsche Literatur und Sprache und ihre Didaktik an der Universität Siegen, Leiterin der Forschungsstelle Kulturökologie und Literaturdidaktik

14.15 – 14.30 Uhr Pause

14.30 – 16.00 Uhr Workshops: Zweite Runde

16.00 – 16.15 Uhr Pause

16.15 – 17.00 Uhr Abschlussgespräch –Digitale Medien: Chancen für das Lesen?

  • Jun.-Prof. Dr. Jan Boelmann, Junior-Professor für Literatur- und Mediendidaktik
  • Thomas Feibel,  Journalist und Experte für Kindermedien
  • Dorothea Martin,  Expertin für Transmedia Storytelling
  • Prof. Dr. Stephan Porombka, Professor für Texttheorie und Textgestaltung, Autor
  • Till Weitendorf, CEO und Verleger der Verlagsgruppe Oetinger

17.00 Uhr Ende der Tagung

Gesamtmoderation: Christian Füller (Journalist, Autor und Blogger)

Das ausführliche Programm zum Ausdrucken finden Sie außerdem auf der rechten Seite in der Download-Box.