Cover Das Abenteuer-Forschercamp

MINT-Erstlesebuch: Das Abenteuer-Forscher-Camp

Für erste Klassen

Alltägliche Phänomene eröffnen Kindern geeignete Zugänge zu den Naturwissenschaften. Kinder können durch die aktive Auseinandersetzung mit Lerninhalten besser lernen und systematisch Wissen aufbauen. Der Sachunterricht bietet mit anregenden naturwissenschaftlichen Aktivitäten Erfahrungsfelder, in denen auch zunehmend komplexere sprachliche Strukturen erworben werden.

Neben Forschungsbefunden belegt auch die Vorlesestudie 2018 der Stiftung Lesen, dass der Bildungserfolg höher ist, wenn beide Bildungsbereiche verknüpft werden und dass mit Themen wie Natur und Umwelt (77%) sowie Forschen und Experimentieren (67%) ein überdeutliches Interesse der Kinder an naturwissenschaftlichen Themen vorhanden ist. Das Modellprojekt verknüpft diese Expertisen – frühe naturwissenschaftliche Bildung, Sachunterrichtsdidaktik sowie Leseförderung und Sprachbildung – miteinander. 1.500 erste Klassen in den Modellregionen Rhein-Main und Rhein-Neckar erhalten zum zweiten Halbjahr deshalb kostenlos das Erstlesebuch als Klassensatz.

Die spannende Geschichte „Das Abenteuer-Forscher-Camp“ schildert in fünf Kapiteln einen Wettstreit mehrerer Kindergruppen, die in einem Ferienlager verschiedene vorgegebene und selbst-gestellte Konstruktionsaufgaben lösen. Neben einer Differenzierung der Lesestufen bildet die Geschichte auch eine Differenzierung der naturwissenschaftlichen Inhalte ab. Mitmach-Seiten laden dazu ein, die Inhalte selbst weiter zu vertiefen. In Kooperation mit dem Carlsen Verlag entwickelte das Projektteam aus Forscherstation und Stiftung Lesen ein Erstlesebuch zum Thema Konstruktion, für das der renommierte Kinderbuchautor Christian Tielmann sowie die erfahrene Illustratorin Monika Parciak gewonnen wurden.

Das Buch ist ab Sommer 2020 im Handel erhältlich.

Mehr Informationen zum Buch hier: https://www.mint-geschichten.de/