Offener Brief - "Sprachförderung in der frühen Bildung verstetigen"

An die Präsidentin der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland Ministerin Karin Prien
An die Vorsitzende der Konferenz für Kinder-, Jugend- und Familienpolitik Senatorin Astrid-Sabine Busse

Angesichts der vielen geflüchteten Kinder aus der Ukraine und aus anderen Teilen der Welt, angesichts der Integrationsleistung gerade in Kitas und angesichts der Tatsache, dass viele Kitas zu wenig Personal haben, um Sprach- und Lesekompetenzen bei Kindern mit Migrationshintergrund zu entwickeln, ist die angekündigte Beendigung des Bundesprogramms der vollkommen falsche Weg zur falschen Zeit.

Aus diesem Grunde haben die Trägerorganisationen der Kitas in Deutschland, der Deutsche Städte- und Gemeindebund sowie die Stiftung Lesen einen offenen Brief an die Vorsitzenden der KultusministerInnenkonferenz und der FamilienministerInnenkonferenz formuliert.

Hier geht es zum offenen Brief.

Dietrich Oppenberg-Medienpreis

Seit 2001 vergibt die Stiftung Lesen gemeinsam mit der Stiftung Presse-Haus NRZ den Dietrich-Oppenberg-Medienpreis für herausragende Beiträge zum Thema Lesen. Wir stellen Ihnen hier die diesjährigen Nominierten vor.

Mehr erfahren
© Pexels/Nataliya Vaitkevich

Lust auf [] ?

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

32%

aller Eltern in Deutschland lesen ihren Kindern im Vorlesealter von zwei bis acht Jahren selten oder nie vor.

Zur Vorlesestudie
10 gute Gründe

Warum Vorlesen eine echte Superkraft ist

Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, sind besser für die Kita, die Schule und den Alltag gewappnet. Wir erklären, warum das so ist.

© Tamara Jung-König

Unsere Arbeit lebt nicht nur vom Engagement großer Partner. Auch Sie können mithelfen – und Großes bewegen.