Statement / IQB-Bildungstrend: Stiftung Lesen unterstützt Forderungen des Grundschulverbands

Der Grundschulverband e.V. hat anlässlich der ernüchternden Ergebnisse des IQB-Bildungstrends den Zusammenhang von schulischen Leistung mit unter anderem dem häuslichen Umfeld der Kinder sowie der Ausstattungen mit (digitalen) Lernmitteln der Grundschulen hervorgehoben. Die Forderungen kurzgefasst: Grundschulen brauchen mehr Förderung und Unterstützung, um den gestiegenen Anforderungen gerecht zu werden, damit alle Kinder die gleichen Bildungschancen erhalten – unabhängig von Herkunft und Ausstattung der Schule (Stichpunkte z. B..: digitaler Unterricht, Ganztagsanspruch, Inklusion, Zuwandererkinder, prekäre Verhältnisse).

 

© Pexels/Lukas

Statement: Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen
„Wir haben in Deutschland dank der breitgefächerten Studien und unter anderem auch durch den Vorlesemonitor der Stiftung Lesen längst kein Erkenntnisproblem mehr, sondern eindeutig ein Umsetzungsproblem auf Bundes-, vor allem aber auf Länder- und kommunaler Ebene. Wir brauchen dringend eine bessere Lese- und Sprachförderung, wenn wir nicht riskieren wollen, dass nicht weiterhin ein Großteil eines jeden Schülerjahrgangs nicht ausreichend lesen und schreiben kann. Der Grundschulverband setzt hier mit vernünftigen und notwendigen Forderungen ein wichtiges Zeichen, das wir aus voller Überzeugung unterstützen! Denn wenn wir jetzt nicht handeln, trifft es diejenigen, die am wenigsten für ihre Bildungssituation können: die Kinder.“

Kontakt

Laura Trost

PR-Managerin

Tel.: 06131-28890-69

laura.trost@stiftunglesen.de