Experiment Mini-Kläranlage

Wir produzieren eine Menge Müll. Jede Woche holt die Müllabfuhr unseren Hausmüll ab. Schmutziges Wasser fließt über lange Leitungen in die Kläranlagen der Ortschaften. In aufwändigen Prozessen wird das Wasser wieder gesäubert. Wie dieser Vorgang passiert, können wir in einem Experiment nachmachen.

Das braucht ihr:

zwei unterschiedlich große Plastikbecher, eine Stricknadel, etwas Gartenerde, feinen und groben Sand, Kieselsteine und Schmutzwasser.

Und so geht's:

Zuerst werden in den Boden des größeren Bechers mit einer Stricknadel vorsichtig acht Löcher gebohrt. Nun wird der Becher schichtweise mit den Kieselsteinen, dem groben Sand, der Erde und dem feinen Sand befüllt. Anschließend stellst du den gefüllten Becher in den kleineren Becher und gießt das Schmutzwasser oben hinein.

Was kann man beobachten? Nach einer Weile tropft vom größeren Becher recht klares Wasser in den kleineren Becher. Auf dem Weg durch die Schichten wurde das Schmutzwasser gereinigt. Sand und Steine halten einen Teil der Schmutzpartikel zurück.

 

© LillyCantabile/pixabay

Weitere Infos

Alter

3 bis 6 Jahre

Aufwand

gering

Gruppengröße

bis zu 10 Kinder

Aktionstyp

Spielen & Bewegen, Ausprobieren & Experimentieren

Themen

Mensch und Gesellschaft, Natur & Technik