Holly Goldberg Sloan und Meg Wolitzer

An Nachteule von Sternhai

Seit 11 Jahren - genau genommen, seitdem ihr zweiter Vater Phillip gestorben ist - sind Bett und ihr Dad allein. Und das soll auch so bleiben! Deswegen nimmt sie den Mail-Kontakt zu Avery auf, in deren Vater sich ihr Dad offenbar verliebt hat. Schließlich ist - für beide Mädchen - eines glasklar: Das muss aufhören, damit ihr Leben so weitergehen kann wie bisher. Nur leider kommt den beiden schon bald etwas dazwischen: Sie beginnen nämlich, sich gar nicht mehr so ganz und gar unsympathisch zu finden. Und daraus ergeben sich schon bald Probleme, mit denen weder Avery noch Bett gerechnet haben - und die ihrer beider (Familien)leben vollkommen auf den Kopf stellen ...


Hier gibt es Streit und (mehr oder weniger) Versöhnung auf ganz unterschiedlichen Ebenen: zwischen den beiden höchst ungleichen Mädchen, zwischen den verliebten und bald schon wieder getrennten Vätern, zwischen Tochter und Mutter und ... zwischen all den widerstreitenden Gefühlen, die das fragile Patchwork-Konstrukt mit sich bringt. Betts und Averys Geschichte wird komplett in Emails und daher aus wechselnden Perspektiven erzählt: Nachdenklich, ein bisschen traurig, aber auch subtil komisch und hoffnungsvoll. Auf jeden Fall sehr lesenswert!

Ausgezeichnet mit dem Lesekompass 2020

Buchcover "An Nachteule von Sternhai"

© Hanser Verlag

Weitere Infos

Alter

11 bis 14 Jahre

geschrieben von

Holly Goldberg Sloan, Meg Wolitzer

übersetzt von

Sophie Zeitz

Verlag

Hanser

Erscheinungsjahr

2019

Länge

288 Seiten

ISBN

978-3-446-26432-8

Preis

17,00 €

Themen

Ernstes, Familie & Miteinander, Freundschaft & Liebe

Kategorie

Roman

als E-Book erhältlich

ja