Spielidee: Welches Tier ist bloß verschwunden?

Bei diesem Spiel ist Konzentration gefragt: Ist es die Katze, die fehlt? Oder doch der Hund? Die passenden Tiergeräusche – egal auf welcher Sprache – sind dabei eine tolle Gedächtnisstütze.

Das braucht ihr:

verschiedene Tierkarten oder -figuren

Und so geht's:
Alle Kinder sitzen oder stehen in einem Kreis. Nun haltet ihr, für alle Kinder gut sichtbar, nacheinander jeweils eine eurer mitgebrachten Tierkarten oder -figuren in die Luft. Gemeinsam mit den Kindern bennent ihr die Tiere und überlegt zusammen für jedes Tier ein passendes Geräusch. Die Kinder sollen sich dabei gut einprägen, welche Tierkarten oder -figuren ihr mitgebracht habt. Nacheinander wird nun immer ein Kind bestimmt, das vor die Tür gehen soll. Währenddessen sucht ihr gemeinsam mit den anderen Kindern eines der Tiere aus und entfernt die entsprechende Tierkarte oder -figur.

Danach wird das Kind wieder hereingeholt. Dieses Kind muss nun herausfinden, welches der Tiere verschwunden ist, dessen Namen nennen und das passende Geräusch machen. Fällt dem Kind der Tiername nicht ein, kann es auch nur das passende Geräusch imitieren und die anderen Kindern helfen ihm bei der Namensfindung.

Mögliche Spielvarianten:

- Die Tiergeräusche können von den Kindern in ihrer jeweiligen Herkunftssprache nachgeahmt werden.

- „Verrückte Tierpolonaise“: Legt die Tiere in eine bestimmte Reihenfolge, die sich die Kinder einprägen sollen. Während eines der Kinder vor der Tür ist, wird nun der Platz eines der Tiere in der Reihenfolge verändert. Kommt das Kind wieder herein, soll es herausfinden, welches der Tiere sich an einem anderen Platz befindet.

- Anstatt der Tierkarten oder -figuren könnt ihr auch Gegenstände aus anderen thematischen Bereichen verwenden.

© Pixabay/OpenClipart-Vectors

Weitere Infos

Alter

6 bis 12 Jahre

Aufwand

gering

Gruppengröße

bis zu 10 Kinder

Aktionstyp

Spielen & Bewegen

Themen

Lustiges, Tiere