Gaby Hauptmann

Schriftstellerin

„In meiner Kindheit war ich das, was man früher als ‚Leseratte‘ bezeichnet hat. Aus der örtlichen Bücherei schleppte ich heim, was ich tragen konnte, mehr als erlaubt war. Neben Enid Blyton war ich natürlich auch Karl-May-Fan und träumte mich stets in die Rolle des guten Indianers hinein, der das Böse in der Welt besiegt.

Bücher sind eine Welt, die man sich selbst erschließen kann, man braucht niemanden dazu, außer ein paar Buchstaben, die einen fesseln und die Phantasie anregen. Mein Rat: Fangt an zu lesen und wenn ein Buch euch gefällt, merkt ihr es gleich, dann seid ihr in einer anderen Welt gefangen. Lässt es euch kalt, dann klappt es zu. Es kommt nicht darauf an, welche Bücher ihr für die Augen von anderen in euren Bücherregalen stehen habt, es kommt darauf an, welche Bücher euch selbst zu Herzen gehen.“