Wiesbaden ist „Nachhaltige Vorlesestadt 2021“

Stiftung Lesen überreicht hessischer Landeshauptstadt Plakette für Vorlese-Engagement / Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und Staatsminister Axel Wintermeyer (MdL) nehmen an Ehrung teil

© Kai Pelka / Das gesamte Team rund um die „Vorlesestadt Wiesbaden“ bei der offiziellen Verleihung der Vorlese-Plakette in der Mauritius-Mediathek Wiesbaden

Vorlesen, Geschichten erleben, Bildung fördern: Mit der Auszeichnung „Vorlesestadt“ ehren die Initiatoren des Bundesweiten Vorlesetags – DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung – gemeinsam mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund Kommunen, die sich besonders für das Vorlesen engagieren.

Das Thema Leseförderung nimmt in Hessens Landeshauptstadt seit Jahren eine ganz besondere Rolle ein: Bereits 2014 wurde Wiesbaden als „Außergewöhnliche Vorlesestadt“ ausgezeichnet, 2020 trug die Stadt den Titel der „Aktiven Vorlesestadt“. Für 2021 hatte Wiesbaden trotz der Pandemie das Vorlesen durch zahlreiche Aktionen, Initiativen und Veranstaltungen fest im kulturellen Leben und in der frühen Bildung verankert. Dafür wurde die Stadt 2021 als „Nachhaltige Vorlesestadt“ ausgezeichnet. Damit ist Wiesbaden bisher die einzige Stadt, die die Auszeichnung in allen drei vorhandenen Kategorien für sich gewinnen konnte.

Verleihung der Vorlese-Plakette durch Stiftung Lesen

Am Dienstag, den 10. Mai 2022, wurde der hessischen Landeshauptstadt die offizielle Plakette in der Kategorie „Nachhaltige Vorlesestadt“ durch Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, verliehen. Neben dem Wiesbadener Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende nahm auch der hessische Staatsminister und Chef der Staatskanzlei, Axel Wintermeyer, an der Ehrung in der Mauritius-Mediathek teil. Die Gäste wurden durch Anna-Marita Leibbrand, Leitung des ehrenamtlichen Projekts „Vorlesetag Wiesbaden“ unter der Trägerschaft des Freiwilligen Zentrums, begrüßt.

Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen: „Wir gratulieren der hessischen Landeshauptstadt für ihr besonders nachhaltiges Engagement in der Leseförderung. Wiesbaden hat – und das in Zeiten der Pandemie – das Vorlesen in eindrucksvoller Weise als festen Bestandteil in das Stadtleben aber auch in Kitas und Schulen integriert. Dabei wurde vor allem der Spaß am gemeinsamen Lesen in den Fokus gerückt. So kann Leseförderung besonders nachhaltig wirken.“

Gert-Uwe Mende, Oberbürgermeister Wiesbaden: „Vorlesen begeistert. Ob im kulturellen Leben, im Kindergarten oder im Alltag. Der enorme Zuspruch, den wir als Stadt Wiesbaden auf unsere ganzjährigen Vorleseaktionen erfahren haben, macht uns schon ein wenig stolz und treibt uns weiter an. Mein ganz herzlicher Dank gilt – neben den Initiatoren des Bundesweiten Vorlesetages für die Auszeichnung – dem Freiwilligen Zentrum, das mit seinem ehrenamtlichen Engagement die Vorleseaktionen und damit auch diese Ehrung ermöglicht hat.“

Axel Wintermeyer, Staatsminister des Landes und Chef der Staatskanzlei:
„Ich gratuliere der hessischen Landeshauptstadt ganz herzlich zu dieser Auszeichnung, die nun schon zum dritten Mal den besonderen Stellenwert hervorhebt, den die Leseförderung in Wiesbaden innehat.
Frühes Vorlesen öffnet nicht nur das Tor zu Wissen und Bildung: Die zahlreichen Vorleseaktionen und die Teilnamebereitschaft an Kitas, Schulen und Kulturstätten zeigen, dass Vorlesen verbindet – und zwar über alle Bereiche sowie Alters- und Stadtgrenzen hinweg.“

Kontakt

Christian Eilers

PR/Brand-Manager

Tel.: 06131-28890-58

christian.eilers@stiftunglesen.de