Wendelin van Draanen

Acht Wochen Wüste

Früher hat die knapp 15-jährige Wren weder ihr Leben noch ihren Namen - Zaunkönig - gehasst. Doch nach dem Umzug der Familie, in der neuen Schule, ohne Freunde ist sie froh, dass überhaupt irgendjemand etwas an ihr findet. Durch die Begegnung mit ihrer neuen "Freundin" Meadow und dem attraktiven Nico gerät Wren dann in eine Spirale aus Drogen, Diebstahl, Lügen und Gewalt, die in der Nacht ihren Höhepunkt erreicht, als sie aus dem Bett geholt, in ein Flugzeug verfrachtet und ... in die Wüste von Utah gebracht wird. Dort gibt es nichts, wirklich gar nichts, das die Jugendlichen, die dort für acht Wochen leben, nicht selbst gemacht, erarbeitet und sich erkämpft haben. Für Wren, deren Hass die gesamte Wüste erfüllen könnte, beginnt der lange und schmerzhafte Weg zu sich selbst ...


Ein Buch, das schwer aus der Hand zu legen ist! Auch, wenn man diese erzieherischen Maßnahmen im Zweifel aus diversen Medienformaten über komplett aus der Spur geratene Teenager kennt - hier rückt die Heldin mitsamt ihrem Trotz, ihren Aggressionen und ihrer Verzweiflung doch tatsächlich nah an einen heran. Absehbarer Läuterungsprozess hin und ein etwas unvermitteltes (Happy)Ende her - das ist anrührender, spannender und nachdenklicher Lesestoff, der ganz nebenbei noch einiges an Survival-Grundwissen vermittelt.

Buchcover "Acht Wochen Wüste"

© Magellan

Weitere Infos

Alter

13 bis 16 Jahre

geschrieben von

Wendelin van Draanen

übersetzt von

Sandra Knuffinke, Jessika Komina

Verlag

Magellan

Erscheinungsjahr

2019

Länge

336 Seiten

ISBN

978-3-7348-5042-4

Preis

17,00 €

Themen

Ernstes, Familie & Miteinander, Freundschaft & Liebe, Mensch und Gesellschaft

Kategorie

Roman