Comics selbst zeichnen

Mit der "Pixton Comic Maker" App lassen sich eigene Comics gestalten.

Und so geht's:

Wie geht das eigentlich, einen Comic selber machen? Eigentlich gar nicht so schwer, wenn ihr erstmal eine Story habt, die ihr erzählen möchtet. Denkt euch also zuerst eine Geschichte aus oder sucht nach dem Plot eines Buches oder Films, den ihr zu einem Comic umgestalten wollt. Welche Figuren spielen darin eine Rolle? Wie sollen sie aussehen und welche Eigenheiten haben sie? Macht am besten zu jeder Figur einige Skizzen und haltet ihre wichtigsten Eigenschaften fest. Überlegt euch danach eine Art Drehbuch. Wie viele Panels (das sind die kleinen Kästchen mit den Bildern) braucht ihr, was passiert in ihnen, was ist jeweils zu sehen und welche Dialoge in Sprechblasen soll es geben?

Und dann kann es auch schon mit dem Comiczeichnen losgehen. Apps wie der Pixton Comic Maker geben euch viele Möglichkeiten, Comics digital zu gestalten – und das ganz einfach: Szenario auswählen, Figuren auswählen, Posen und Mimik anpassen, Sprechblasen beschriften und fertig. Weitere Informationen und viele Beispielcomics findet ihr z. B. unter: www.pixton.de.

Illustration einer Glühbirne

© Adobe Stock

Weitere Infos

Alter

11 bis 16 Jahre

Aufwand

mittel

Gruppengröße

auch für größere Gruppen geeignet

Quelle

Aktionstyp

Schreiben & Dokumentieren, Basteln & Malen

Themen

Freundschaft & Liebe, Mensch und Gesellschaft, Fantasy & Science Fiction, Familie & Miteinander, Natur & Technik