Mark Janssen

Dinos gibt’s doch nicht

Ein großer, dunkler Wald und zwei neugierige Jungs - da braucht es eigentlich gar keinen Plan, um ein Abenteuer zu erleben. Aber Tim und Jonas haben etwas ganz Bestimmtes vor: Sie wollen einen Dinosaurier fangen. Und natürlich soll es ein Riesendino sein, der hundert Mal größer als ein Elefant ist, mit lila Kopf, orangefarbenen Punkten und dicken Schuppen auf dem Rücken. Schon bei der Beschreibung hört man ihn förmlich brüllen: UH-UH-UH-WAAAAAAAAH!! Vielleicht war die Vorstellung sogar ein bisschen zu plastisch – denn während Tim beim Gang durch den Wald eifrig nach Spuren auf dem Boden sucht, glaubt Jonas, über, neben und hinter sich plötzlich riesenhafte Gestalten zu sehen: Mit gigantischem Maul, Furcht einflößenden Zähnen und glühenden Augen. Aber kann das sein? Schließlich ist zumindest Tim sich ganz sicher: Dinos gibt’s doch gar nicht!!

Das großformatige Bilderbuch besticht durch die überwiegend dunklen, auf den ersten Blick ganz ruhigen Illustrationen. Da die beiden Entdecker eine Taschenlampe benutzen, entsteht aber ein raffiniertes Spiel mit Licht, Schatten und leuchtenden Details wie den Dino-Augen. Dazu kommt der besondere Effekt der Ausklappseiten, die den Betrachter*innen genau das zeigen, was die Jungs nicht sehen (und was Jonas befürchtet): gigantische Dinos! Ein witziges, genial illustriertes Abenteuer, das die Grenzen von Realität und Fantasie gekonnt verwischt.

Buchcover "Dinos gibt's doch nicht"

© Fischer Sauerländer

Weitere Infos

Alter

4 bis 6 Jahre

geschrieben von

Mark Janssen

übersetzt von

Eva Schweikart

Verlag

Fischer Sauerländer

Erscheinungsjahr

2019

Länge

24 Seiten

ISBN

978-3-7373-5611-4

Preis

16,99 €

Themen

Spannung & Grusel, Tiere

Kategorie

Bilderbuch