Erin Jade Lange

Firewall

Nach Malcolms fiesem Fausthieb, der ihn auf dem Jungsklo ziemlich unvorbereitet getroffen hat, wünscht sich der 14-jährige Eli zwar, er hätte mehr Zeit mit der Verbesserung seiner Deckung als mit dem Coden zugebracht. Aber das ändert sich schnell, als er zunächst einen verschmierten Binärcode auf dem Spiegel und wenige später einige rätselhafte Nachrichten vorfindet. Zwei Mitschüler wollen ihn für ihren Plan gewinnen: Rache für den grauenhaften Selbstmord von Jordan Springer - und gleichzeitige Teilnahme an der Amerikanischen Cybersicherheitsmeisterschaft. Dafür ist Elis Hackergenie gefragt - doch schon bald auch das Hinterfragen von Motiven und der Einteilung in Gut und Böse, Täter und Opfer. Denn hier ist wirklich nichts so, wie es zunächst scheint.

Ein stellenweise ziemlich drastischer Jugend-Thriller, der aus Elis Perspektive erzählt wird. Da wird keine Facette des Teenager-Gefühlswechselbads ausgelassen: neben Cybermobbing stehen auch die Themen Freundschaft, erste Liebe und Patchworkfamilie auf dem Programm.  Von der Handlungslogik aus betrachtet kann man hier schon mal aus der Kurve fliegen - aber Spannung, der Verzicht auf Schwarz-Weiß-Malerei und auch der selbstironische Erzählstil des Helden machen das locker wett. Nicht nur für Computerfreaks absolut lesenswert!

Buchcover "Firewall"

© magellan

Weitere Infos

Alter

14 bis 16 Jahre

geschrieben von

Erin Jade Lange

übersetzt von

Jessika Komina, Sandra Knuffinke

Verlag

Magellan

Erscheinungsjahr

2020

Länge

352 Seiten

ISBN

978-3-7348-5045-5

Preis

16,00 €

Themen

Ernstes, Mensch und Gesellschaft, Natur & Technik

Kategorie

Roman