Was magst du lesen?

eine Aktionsidee für die hundgestützte Leseförderung

Hunde können sich selbständig Bücher aussuchen? Und ob! Dieser Trick kann für einen großen "Motiviationsschub" bei den vorlesenden Kindern sorgen! Denn: Wer kann schon "Nein" zum Vorlesen sagen, wenn sich der Lesehund genau dieses Buch wünscht?  
 

Das braucht ihr: 

  • zwei oder drei Bücher
  • eine Belohnung (einen Clicker, Leckerli, ein Spielzeug etc.)  

Und so geht's: 
Zuerst sollte der Hund das Signal "Touch" oder "Berühren" (Handtarget) lernen. Dafür wird dem Hund  zunächst beigebracht, mit seiner Nase oder seiner Pfote (je nach Vorliebe) einen Gegenstand zu berühren. Es ist individuell unterschiedlich, ob Hunde Pfötchen- oder Nasenarbeiter sind und die jeweilige Präferenz sollte auf jeden Fall berücksichtigt werden. Bei der Berührung sollte der Hund immer belohnt werden! In einem zweiten Schritt kann der Abstand zum Gegenstand ausgebaut werden. Berührt der Hund zuverlässig auf Kommando den Gegenstand, kann dieser mit einem Buch ausgetauscht werden. Klappt auch das, können zwei Bücher eingesetzt werden. Im letzten Schritt wird das Wort "Touch" durch den Satz "Was magst du lesen?" ausgetauscht und der Hund tippt auf eines der Bücher. 

Aktionsidee "Was magst du lesen?"

© Stiftung Lesen

Weitere Infos

Alter

7 bis 10 Jahre

Aufwand

hoch

Gruppengröße

bis zu 3 Kinder

Aktionstyp

Ausprobieren & Experimentieren

Themen

Mensch und Gesellschaft, Tiere