RoundTable2012

Pressemitteilungen

10.09.2014

Neuerungen im Vorstand des Fördervereins der Stiftung Lesen

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des Vereins der Freunde der Stiftung Lesen e. V., die Anfang der Woche in Mainz stattfand, wurde der neue Vorstand für die nächsten drei Jahre gewählt. Die Vorsitzende Sophie Gräfin zu Eltz wurde, ebenso wie ihre Stellvertreterin Katherine Fürstenberg-Raettig, im Amt bestätigt. Die Funktion des Schatzmeisters übernimmt Thomas Köhler, Direktor und Leiter des Marktgebiets Wiesbaden der Deutschen Bank AG. Dr. Sabine Hinze, die seit Jahren als engagierte Leseförderin mit der Stiftung Lesen verbunden ist, und Dr. Oliver Kemmann, Geschäftsführer der Kemweb GmbH und Co KG, sind neue Beisitzer.

„Neue Gesichter im Vorstand der Freunde der Stiftung Lesen bedeuten auch frische Impulse für die Leseförderung“, so Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen. „Wir danken der Gräfin zu Eltz und Frau Fürstenberg-Raettig für ihren großen Einsatz für die Leseförderung, ebenso gilt unser Dank Reinhold Bulla, Dr. Georg Ruppelt und Dr. Hans-Peter Canibol für ihr Engagement im Vorstand des Fördervereins in den letzten Jahren. Wir freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit mit dem neu gewählten Vorstand und auf viele neue Mitglieder für den Förderverein.“

Mit ihren Mitgliedsbeiträgen haben die Freunde der Stiftung Lesen schon zahlreiche Vorlesestunden und Vorleseangebote ermöglicht. In Zukunft wird sich der Vorstand des Fördervereins verstärkt für das Netzwerk Vorlesen einsetzen. Das Netzwerk Vorlesen unterstützt bundesweit alle ehrenamtlichen Vorlesenden mit allgemeinen Informationen, praktischen Tipps zum Vorlesen für verschiedene Zielgruppen, Online-Schulungen und Kontaktadressen von Vorlese-Initiativen. Die neue Online-Plattform des Netzwerks konnte bereits dank der Mitgliedsbeiträge des Freundeskreises realisiert werden.   

Der Förderverein unterstützt die Stiftung Lesen in ihrer Arbeit, weil sie die Weichen für erfolgreiche Lesekarrieren stellt, jedoch ohne institutionelle Förderung auskommen und um die finanziellen Mittel für ihre Projekte stets werben muss. Bei all ihren bundes- und landesweiten Programmen und Projekten und auch ihren lokalen Initiativen ist die Stiftung Lesen auf die Unterstützung Dritter angewiesen. Schon der Mindestbeitrag von 50 Euro stellt zum Beispiel die Betreuung von zwei ehrenamtlichen Vorlesepaten für ein ganzes Jahr sicher. Im Förderverein engagieren sich Privatpersonen, Buchhandlungen, Bibliotheken, Verlage, Stiftungen, Unternehmen und andere, um Angebote zur Leseförderung möglich zu machen.